Die Zeitzeugenbörse

Die Zeitzeugenbörse e.V. (ZZB) fördert den Austausch zwischen den Generationen und schafft eine Plattform für persönliche Erinnerungen. Diese Erinnerungen sind von unschätzbarem Wert für das kulturelle Gedächtnis unserer Gesellschaft. Durch die Vermittlungsarbeit und die Dokumentationen der ZZB erhalten Interessierte Einblicke in die erlebte Geschichte und können im Dialog mit Zeitzeuginnen und Zeitzeugen historische Ereignisse reflektieren. Ältere Menschen erfahren in der Zeitzeugenarbeit, wie aus ihren Geschichten Geschichte wird.

Die ZZB vermittelt Zeitzeuginnen und Zeitzeugen, die unterschiedliche historische Epochen und Ereignisse miterlebt haben, darunter den Nationalsozialismus, den Holocaust, den Zweiten Weltkrieg und die Nachkriegszeit, das Leben im geteilten Berlin bis zum Mauerfall, Zuwanderung und Migration.

Aktuelles

  • Die ZeitZeugenBörse startet ein neues Projekt!

    Zu Beginn des Jahres 2020 haben wir das Konzept für ein Herzensprojekt entwickelt  – nun können wir loslegen!

    Mithilfe der umfassenden Förderung der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin begeben wir uns in den nächsten zwei Jahren auf die Suche nach Menschen mit Migrationsgeschichten, die ihre Erfahrungen und Erlebnisse mit uns teilen und als Zeitzeuginnen und Zeitzeugen tätig werden möchten. Wir wollen damit die spannenden und einzigartigen Lebensgeschichten unserer aktiven Zeitzeug:innen um migrantische Perspektiven und Biografien bereichern und durch die Vermittlung von Menschen mit vielfältigsten Hintergründen den interkulturellen Austausch in unserer Stadt fördern. Was unser Projekt außerdem ausmacht, können Sie hier nachlesen:

    mehr
  • Erste HALBKREIS-Veranstaltung am 21. September 2021

    Wir laden zum ersten „Halbkreis“ in diesem Jahr ein und freuen uns sehr! Aufgrund der Corona-Pandemie konnten wir unseren regelmäßigen „Halbkreis“ seit 2020 nicht mehr veranstalten.

    Am 21. September stellen sich die neuen Zeitzeug:innen Herr Gerot Ribka und Frau Dr. Ditha Brickwell vor. Die Veranstaltung findet um 15 Uhr im Lazarus-Haus statt. Anmeldungen sind noch möglich. Bitte schreiben Sie uns dafür eine Email an info@zeitzeugenboerse.de

    Bitte beachten Sie die generelle Testpflicht im Lazarus-Haus und seien Sie mind. 20 Minuten vor Veranstaltungsbeginn da.

    mehr
  • Über die „Dimensionen des Verbrechens“ im NS und alte und neue Antisemitismus-Erfahrungen im ZeitZeugenBrief September

    In diesem Monat stellen wir die AusstellungDie Dimensionen des Verbrechens“ im Deutsch-Russischen Museum in Karlshorst vor, die am 6. Juni mit einer Gedenkrede des Bundespräsidenten Dr. Frank-Walter Steinmeier zum 80. Jahrestag des deutschen Überfalls auf die Sowjetunion eröffnet wurde.

    Wir berichten über eine Lesung zu den jüdischen Schwestern Laserstein, die den Holocaust im Versteck in Deutschland überlebten, und lassen die Zeitzeugin Salomea Genin zu ihren Antisemitismus-Erfahrungen in der Vergangenheit und Gegenwart zu Wort kommen. 

    Wie wichtig Zeitzeugengespräche mit Schüler:innen sind, beschreibt der Oberstudienrat Werner Gerl, der eine Klassenfahrt von München nach Berlin für Treffen mit mehreren Zeitzeugen zu unterschiedlichen historischen Begebenheiten nutzte. 

    Wir wünschen eine interessante Lektüre! Diesen und vergangene Monatsbriefe finden Sie hier: ZeitZeugenBriefe

    mehr
  • Gertrud Achinger ist Gestalterin der Zivilgesellschaft 2021

    Unsere langjährige Mitarbeiterin Dr. Gertrud Achinger wurde zu einer von fünf Gestalter:innen der Zivilgesellschaft 2021 gekürt. Ihre Wahl fand im Rahmen der 11. Berliner Engagementwoche der Landesfreiwilligenagentur Berlin e.V. und des Landesnetzwerks Bürgerengagement Berlin statt. Wir gratulieren vielmals und bedanken uns von Herzen für Gertruds Engagement und ihren unermüdlichen Einsatz für die ZeitZeugenBörse!

    Mehr Informationen zur 11. Berliner Engagementwoche und zu den diesjährigen Gestalter:innen finden Sie hier: https://engagementwoche.berlin/gestalterinnen/

    mehr

Alle Aktuellen News