Verein

Ziele des Vereins

Die Zeitzeugenbörse e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der sich zum Ziel gesetzt hat, den reichhaltigen Erinnerungs- und Erfahrungsschatz älterer Menschen an jüngere Menschen weiterzugeben und so den generationenübergreifenden Dialog zu fördern.

Mitglieder

Die Zeitzeugenbörse hat aktuell rund 40 reguläre Mitglieder sowie einige Ehrenmitglieder. Sie lenken die Geschicke des Vereins und unterstützen ihn in vielfältiger Weise. Sie nehmen an Veranstaltungen teil, betätigen sich als Sponsorinnen und Sponsoren und unterstützen das Büroteam. Neue Mitglieder sind jederzeit willkommen. Der Mitgliedsbeitrag beträgt 30€ im Jahr.

Vorstand

Der Vorstand der Zeitzeugenbörse besteht gegenwärtig aus sechs Personen. Rechtliche Vertreter/-innen sind Jens Splettstöhser als 2. Vorsitzender und Christin Sommerfeld als Schatzmeisterin. Beisitzerinnen sind Gertrud Achinger, Eva Geffers und Mechtild Swinke. Beauftragter für Außenkontakte ist Hans-Dieter Robel.

Geschichte des Vereins

Die Zeitzeugenbörse wurde 1993 in Berlin gegründet. Initiatorin und langjährige erste Vorsitzende war Ingeburg Seldte. Von 1994 bis 1997 wurde die ZZB von der Bundesregierung als Modellprojekt für Vorruheständler/-innen gefördert. Seit 1998 arbeitet die ZZB als unabhängiger gemeinnütziger Verein.

Finanzierung

Trotz vieler ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer hat die Zeitzeugenbörse viele Ausgaben. Diese werden durch einen Kostenbeitrag des Berliner Senats für die Zeitzeugenvermittlung in Schulen und Bildungseinrichtungen sowie durch die Beiträge der Vereinsmitglieder und Vermittlungsgebühren von Nutzer/-innen. In Einzelfällen helfen Sponsoren, größere Projekte zu realisieren oder Anschaffungen zu tätigen. Der Verein ist stetig bemüht, seine finanziellen Möglichkeiten zu erweitern und freut sich immer über Spenden.

Die Zeitzeugenbörse in anderen Sprachen

English
Francais
Italienisch
Japanisch
Hebräisch
Spanisch